Sauna Andalusien oder auf dem Weg zu Jakobs Grabe

Montag, 27.06.2011

Was macht man bei 40º C ? - Siesta oder: pilgern!

 

auf dem Jakobsweg

Da meine Prüfungen zum grossen Teil schon hinter mir sind habe ich letzte Woche endlich zweiteres angepackt. Zehn Tage lang solltes es von Sevilla in Richtung Santiago de Compostella auf dem andalusischen Camino de Santiago, der Vía de la Plata bis nach Cáceres gehen.

La Concha de Santiago   mit der Not-Ausrüstung auf den Camino

Mehr oder minder gut aisgestattet bin ich dann am Dienstag morgen durchgestartet. Bisschen Wäsche, Wasser, Bibel und etwas Waschzeug im Rucksack und los konnts gehen. Bald wichen die schmalen Gassen Trianas der riesigen Vielfalt der andalusischen Wälder und Wiesen. Durch endlose Sonnenblumen- und Ackerbaufelder, in kleinen Bergdörfern nächtigen, sowie durch die Sierra de Norte de Sevilla (Gebirge), in der mir iberische Schweine, Schlangen und leckere Kühe auflauerten schaffte ich es letztendlich bis nach Fuente de Cantos, nahe Mérida - der Hauptstadt der Provinz Extremadura. Unterwegs hab ich doch die ein oder andere Grenzerfahrung gemacht - und dies auch in jegliche Richtung, andere Pilger und deren Lebenesgeschichte kennengelernt und die Einsamkeit, die Art wie einfach man doch das Leben führen kann und die Stille in unserer göttlichen Natur genossen.

Gerne hätte ich dies noch länger erlebt, auftretende physische Probleme machten mir doch da einen Strich durch die Rechnung, so dass ich Samstag wieder in Sevilla sass.

Für Bilder schaut doch hier bei meinem Wegbeschreibungslieferant die ersten sechs Etappen an:  http://www.ruta-de-la-plata.de/f02b02aw.htm

 

Hier brennt die Sonne indes unerbittlich. Sevilla - die heisseste Stadt Spaniens! Auch Europas? Am Nachmittag zeigen die Thermometer bald 50 Grad an. Da gibt es nur die Flucht in die Wohnung oder an Strand. Die Prüfungsphase ist jetzt auch so gut wie passé. Im Sommer muss wohl Sevilla ausgestorben sein - kein Leben mehr möglich hier.

 

ERASMUS

Müsste ich ein kleines Vorab-Fazit ziehen, so fiele das wohl wie folgt aus:

der gute alte Era

Viele neue Erfahrung im Allgemeinen, sowie auch im Persönlichen. Die spanische Kultur scheint mir teilweise auf den Leib geschneidert. Das Erasmus-Austausch Programm ist aber leider verkommen. Disko, Disko Partizani steht da im Vordergrund - das ist sehr Schade und verdirbt nicht nur das Ansehen der Austauschstudenten, sondern auch das Stadtbild, da es schon ein Haufen solcher wie mich hier gibt. Wer mich kennt weiss, dass ich bei ner Feierrunde nicht abgeneigt bin. Aber bitte nicht in solch einem Ausmass und Perversität. Ansonsten scheint es noch den ein oder anderen nicht-deutschen zu geben, der noch nicht verstanden hat, dass man Bier auch ohne Besäufniss-Absichten zu sich nehmen kann.

Non also nur noch Viva España. Ich bin froh, dass ich trotz dem geschilderten und ob einiger Mühen in die spanische Kultur, besonders durch Gemeinde und Uni eintauchen konnte.

Mum ´n Dad: Nächstes Jahr geh ich wieder n Semester nach Spananien! ;)

Andalusische Feste und ein 50er auf der Alb

Montag, 30.05.2011

Nun ist es nur noch ein Monat hier :( und :)

Geliebte Heimat gegen liebgewonnenes Andalusien... Nicht leicht und dennoch schön!

Aber nun möcht ich euch etwas an den Geschenissen Ende April bis heute teilhaben lassen.

Ostern fällt also auch in diesen Zeitrahmen.

 

Semana Santa

Die “Semana Santa” - heilige Woche. Das heisst für Andalusien und ganz besonders Sevilla. Eine Woche lang jeden Tage bis zu zehn acht-stündigen Prozessionen – Umzüge durch die ganze Stadt. Eine religiöse Tradition die mich beeindruckt. Jedoch ist die Stad in dieser Woche so überlaufen von Touristen, dass viele Sevillanos extra die Stadt verlassen um urlaub zu machen. In dieser Woche steht auch der Unibetrieb still.

 

  Fiesta de las Naciones mit Flamenco-Tanz   Vogel-Insel im Parque María Luisa   Sab Pati zu Besuch   nicht der Ku-Klux sondern die Nazarenos   Prozession 

 

Dazu kam noch, dass es ununterbrochen regnete. Das führte zum Abbruch vieler Prozessionen.

Schokohasen und Ostereier sucht man in Südspanien vergebens. Höchstens Nazarenos aus Schoko. Ich wurde aber trotzdem fündig...

Meine Mutter hatte mir ein schönes Packet geschnürrt. Als ich dies jedoch in der Mai-Hitze öffnete waren dieser mehr für ein Schokofondue geeignet.

 

Geburtstag auf der Alb

Warum kam dieses Packet nun so spät an? Nein diesmal können wir die Spanische Post nicht belangen. Schuld war mein Überraschungsbesuch zum Geburtstag meiner Mutter. Da weder meim vater sein Junger noch er selbst auf den Kopf gefallen sind konnten wir diesen kurzen Aufenthalt so aufziehen, dass die liebe Ma maximal geschockt wurde. Am Dienstag abend kündigte Vater gegenüber meiner Ma den längst überfälligen FitnessPoint-Besuch an und macht sich mit der Sporttasche gen Allgäu-Airport auf. Mit mir im Schlepptau wieder angekommen, läuft er dann zuerst zuhause ein und lässt mich kurz danach einlaufen. Genial war einfach, dass die liebe Christine keinerlei Verbindung zwischen dem Point-Besuch und meiner Ankunft finden konnte. So iritiert hab ich sie noch nie gesehen. War auf jeden Fall mehr als gelungen. Alles ist drin mit dieser Frau! Auch für mich war es eine Wohltat wieder in der Heimat zu baden.

 

Feria de Abril

Erneut in Sevilla stand die “Fería de Abril” ins Haus. Diese traditionelle Feier fand in der ersten Mai-Woche statt und ist in sehr mit den Münchner Wiesn zu vergleichen. Auch hierfür wird die Uni geschlossen. Die Andalusien setzen Priorität: feiern dann lernen!

 

     Das Tor der Feria   die Bande   Sevillanas in Trachten   mittags wird in den Kutschen gebosst   jeder holt seine Gäul raus   

 

Unischweiss und mehr ...

Inzwischen ist die Hitze in Sevilla angekommen. Über 40ºC in der Sonne sind nachmittags an der Tagesordnung – also Siesta oder Strandaufenthalt ohne Ende! Aber auch die Uni schläft nicht. Zwei Klausuren hab ich schon absolviert und deren 5-6 stehen noch aus, bevor es zurück geht. Auch in Sachen “italienisch” habe ich mich weitergebildet. Der nächste Italien-Urlaub kann kommen.

 

um in die Zelte zu kommen muss man Bekannschaften haben - dort wird die Sevillana getanzt und NUR die Sevillana    Kirmes   Volvemos a Primera. ¡Oleolé Betís!   Memmingen - landen auf Bauer Müllers Wiese   Ergebniss des Sprachkurses steht nich aus   

 

 

Während der SSV sich in der Heimat weiter mit Lizenzproblemen herumschlägt und der VfL hoffentlich den Aufstieg schafft, das neue Vereinslied ist schon drin, hat sich mein hier favorisierter Fussballclub der Real Betís Balompié den Aufstieg in die Primera gesichert.

Auch Hanni, der zurzeit bei mir weilt, durfte schon den besonderen Hauch dieses grün-weisen Traditionsclubes spüren.

Mit Hanni hab ich letzten Freitag das Unternehmen “am Strand nächtigen” angepackt. Ich sag es euch meine Freunde. Das ist lange nicht so easy wie man sich das vorstellt. Die Witterung, Tiere und vorallem Stechmücken machen einem das leben nicht leicht. Doch der Sternenhimmel, Meer und die Landschaft entschädigen.

 

Das war dann mein letzter Monat im Schnelldurchlauf. Aber wie immer freu ich mich auf weiteren Kontakt.

 

Euer Mosz

1001 Nacht

Montag, 25.04.2011

Andalucía - letzter Halt vor der dritten Welt. Und dann kommt Marokko - eine andere Religion, Tee statt Bier, Wüste, arabischer Markt, Araber und Berber ... eine andere Welt!

 

Mit Jago, Irene und Filipe wurde das Abenteuer Nordafrika für fünf Tage angepackt!

 

das Königreich Marokko - المملكة المغربية   Marrakech: Djemaa el Fna - Plaz mit Gauklern und Co.   alles fährt mit Mofa und Rollern, Eseln oder läuft   französisch als Zweitsprache - Auffrischung meiner Sprachkenntnisse   ein riesiges Netz von Marktstrassen   grüner Tee mit Minze und einem halben Kilo Zucker

petit-déjeuner    fruchtig frisch    Aladins Lampenparadies   scharfer Tee für 2 Dihram    

Tee schlürfen und Teppiche begutachten   maurischer Stil      dann gings auf Zweitagesekursion: Die internationale Bande im Kleinbus - Ja und ich übernahmen die Reiseführung in der Front...    die kurvige Fahrt durchs Gebirge forderte manche Mägen heraus    

  den meisten muss hier weniger als 1 PS reichen        für das Wüstencamp startklar machen  

und dann lauerten die Kamele auf uns   Abfahrt   in der Karawane ab in die Wüste   angekommen     

Speisen mit den Tuareks/Berbern   unser Nachtquartier

 

und zum Abschluss noch was für unsere Rätselfreunde:

"Wo ist der Wurm drin?"

 

Salut

Simon

Hotel "Pilar de Gracia" im März und April ausgebucht!

Sonntag, 10.04.2011

Doch der Besuch sollte nicht so schnell abbrechen.

So wurde meine Bude fix zum Matrazenlager umfunktioniert. Nichts leichter als das: Mit Basti schnell zum Chino - unfreundlich - Matraze organisiert und nach ein paar Sangria und "martes locos" das Luftbett mit Filipes Fön frisiert...

 

Besuch aus Jever - Filmriss

War echt ne legere Zeit, in der du auch kennengelernt hast wie die spanischen Matheprofs so ihre Zeit totschlagen. Ausserdem nochmals besten Dank für die Unterstützung in Sachen PC.

Was war passiert?

Plötzlich macht es "Zack". Laptop ist aus. Gut dann machmern halt nochmal an, wollen ja schliesslich Monika auf ihrer Abitur in Spanien begleiten... Aber da rührt sich nicht viel. Festplatte zerschossen - alle Archive weg. Sauber! Da hammer da Scheiss! Das ist wie wenn dir einer ein teil deines Gedächtniss stiehlt oder manch einem ist der "Filmriss" sicher auch ein Begriff. Deine zu erledigenden Aufgaben, Termine und Co. sindplÑotzlich ganz fern. Das macht einem erstmal die verflixte Bedeutung von den Kollegen gescheit bewusst. 

 

Besuch aus der Heimat - Jerónimo

Richtig wohltuen mal wieder unter Schwaben zu sein. Mit den zewein aus Gerstetten - gut muss man wohl sagen: Heuchlingen war auch dabei - gings durch Südiberien.

Von Ende Europas bis ins Luxushotel an der Costa del Sol

 

in Sagres sollte es die letzte Bratwurst vor Amerika geben..   Sagres - hier wird die Sonne von den Göttern jeden Abend im Meer ertränkt   Sagres - der südwestlichste Punkt Europa   Bucht von Sagres

   unser Strand in Lagos   Bucht von Lagos   la Mezquita en Córdoba

in der Sierra von Mijas - ein weisses Dorf nahe Malaga   das Burro-Taxi in Mijas   drei Tage ****-Hotel zum Spottpreis in Mijas

 

Festgestellt haben wir wieder einmal, dass die Andalusier so eine richtige Wundertüte sind. Auf der einen Seite haben wir Jerónimo zu einem guten Freund gewonnen, andererseits aber auch den Zorn der sevillanischen Jugend zu spüren bekommen.

 

 

oberbairischer Besuch und der Psycho

Dank euch...

... weiss ich, dass Oberbayern noch steht

... hab ich das erste Mal in einer Vegetarier-Wirtschaft gespeist - war super!

... habegelernt wie man Autoscheiben putzt

... weiss ich jetzt, dass ich mit einem Psycho zusammenwohne.

 

Besten Dank für die drei erkenntnissreichen Tage!

 

 


Freundesfestspiele mit Überraschung in Andalucía

Samstag, 12.03.2011

So Freunde der Blogeinträge. Hier kommt nochmal was.

 

Rückblick auf Ende Februar

Meine Prüfungen hab ich wider Erwarten gut abgeschlossen. Zusätzlich zu diesem Erfolg durfte ich mir auch noch eine halbe Woche Semesterferien gönnen und dann gings gleich weiter. Dieses Semester sogar mit einer Mathe-Vorlesung: Diffgleichungen!

 

¿was bringt der März?

Im Jänner und Februar hat es ja ungeheuerlich viel geregnet, aber nachdem endlich die Regenzeit ueberwunden war konnte der erste Besuch kommen.

mehr schreib ich jetzt auch nicht....

schaut die Bilder und Kommentare an.

 

Familienbesuch mit Überraschung: Lisa stand auf einmal auch da :)   Visita a los Reales Alcázares   Alcazar   vor der Puente Triana: Da ist mein Barrio!   genau das ist es: TRIANA

 

der Stadteil aus dem der Flamenco stammt. Achtung: NICHT mitklatschen!   auf der Puente: Schlüssel in Rio und es hält für immer   Die Catedral de Sevilla   es hat sich ein Oxx in der Bar verirrt   hast du Geld - bist du dabei

 

List auf unserem Balkon mit Filipes Jerseys   Plaza de España. Leider hatten wir nicht viel Glück mit dem Wetter   la tardecer en Sanlúcar de Barrameda   la playa de Chipiona y Sanlúcar - hier fliesst der Guadalquivir ins Meer   Carnaval de Cádiz

 

Strand von Tarifa - hier gehts nach Afrika   Gibraltar - britisches Wetter   Eltern gut gelaunt im britischen Nebel   Brauni d´Aff du!  

 

 

Mir gehts sehr gut. Ich esse und trinke viel, falle also nicht vom Fleisch!

 

Euer ....

Hurra Hurra die Schwaben die sind da

Dienstag, 22.02.2011

Endlich wieder Schwaben

 

Cannstätter im Estadio da Luz   immer gut drauf

Die zwei Tage im Zeichen des VfB in Lissabon mit euch Gerstetter Männers waren echt top. Auch wenn der VfB knapp verloren hat und dabei nicht mal schlecht gespielt hat, wars ne super Sache.

den Rossio württembergisch gebrandmarked      unser Kabuff   sehr badisch   bockstark

Na und die Erfahrungen mit den Portuguiesen und Kap-Verdianern bereichern einen ja auch, oder? :)

zweiundvierzigkilometer und hundertfünfundneunizigmeter und F1 Train in Jerez

Samstag, 19.02.2011

Fórmula  Una

 

 XXVII Maratón Ciudad de Sevilla   letztes Rennen fand hier 1998 statt

Übers Wochenende waren die Formel1-Teams auf dem Circuito von Jerez in Jerez de la Frontera zu Gast um ihre neuen Bolliden und vor allem die neuen Reifen zu testen. Die F1-Fans unter uns erinnern sich sicher noch an Jerez 98....

Fernando         Schummy   

Als mein Dad am Freitag abend mit der Nachricht von der Bestezeit Michaels und von biger Tatsache berichtet hat, hab ich mich kurzerhand dafür entschieden den nächsten Bus für Samstag zu schnappen und mir dieses Spektakel nicht entgehen zu lassen.

   Lewis   Michael an Start Ziel   Haupttribühne   

Abgefahren wieviel da los war dafür, dass kein Rennen anstand. Die Sonne knallte runter. Nun gut. Gönnt euch die Bilder.

   Alonso an den Boxn   

 

Maratón  Ciudad de Sevilla

Einen Tag später hab ich mir dann nen kleinen Traum erfüllt. Endlich einen Marathon durchzustehen. 42,195 Kilometer. Ich war etwas spektisch, damein Training keineswegs konsequent, dass Essen hier viel zu gut war und ich ja seit längerer Zeit Probleme am Sprungelenk habe.  knapp 4.000 Läufer liefen schlussendlich im Estadio Olimpico ein. Damit ist der Maratón Ciudad de Sevilla einer der grössten Spaniens. Aber wer Marathon-Läufe aus Berlin, London, New Zork kennt weiss, dass das nix ist...

am Anfang   vorm Stadion   ab ins Marathon-Tor      endlich im Ziel

Damit es mir auf der Strecke nicht langwiellig wurde, war auch gesorgt. Schon nach wenigen Kilometern sprach mich ein Baden..er ob meines deutschen Shirts an und ungelogen ... verwickelte mich bis wenige Meter vor dem Ziel in ein Gespräch. Wobei ich shcon bald keinen Beitrag zu diesem gespräch mehr bringen konnte :)  Ab Kilometer 30 stand Qual, Qual und Qual auf dem Programm. ..

Vielleicht werde ich mal wieder einen laufen und dann auch die Zeit in Fokus nehmen.

Roadtrip durch Portugal

Dienstag, 08.02.2011

Lisboa, Sintra und Évora

 

 startklar im Pilar de Gracia   Abfahrt!   Lisboa   Kathedrale   Innenhof

Die Idee dahinter war mal Portugal kennenzulernen und einfach nen runden Roadtrip durch den Südwesten der Iberischen Halbinsel zu machen.

Lissabon    Blick auf den Tejo   das hisorische Viertel   Statue Christo auf der anderen Seite des Tejo und Golden Gate Bridge   Castle

Wir, das waren: Jaco, Filipe und ich, haben uns ein chickes Auto geliehen und sind damit mal für drei Tage rüber nach Portugal gefahren um uns dort in Lisboa, Sintra und der historisch römischen Stadt Évora die Zeit zu vertreiben. Dank Filipes braislianischer herkunft hatten wir auch einen Sprachezperten an Bord.

Portugal   los guiris         

Ich hab die Gelgenheit natürlich nicht ungenutzt gelassen und mir ein Bad im herrlichen Atlantik mit grandiosen Wellen gegönnt. Aber da war ich wohl der einzige...

   am Rio Tejo         Strassenmusiker

   Torre de Belem      Sintra   Sintra von oben

   Évora   Évorabei Nacht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

año nuevo, Winter, Crosslauf, Strand, Prüfungen und mehr

Montag, 31.01.2011

Sodale, ich bins der Simon, Simón, Saimon, Edel, Simó, Simonge, Lidl, el alemán oder einfach nur euer Freund. Ja inzwischen hab ich viele Namen. Man nennnt mich so und so.

Mal vorweg: Die Sprache macht immer noch saumássig Spass, an interessanten Leuten fehlts hier auch nicht und es kehrt auch inzwischen die "Urlaubsluft" zurück.

 

Knobelspass 

Damit euch nicht langweilig wird. Hier ein Rätsel:                                                                                      Welches Bild passt nicht zu meinem Auslandsstudium in Andalusien?

Wer die richtige Antwort gibt hat gewonnen.

 

Winter in Sevilla

Nun ist ja schon etwas Zeit verstrichen und es wurden Stimmen laut euch nicht immer mit langem Textgesülze zuzuleiern. Deshalb lege ich jetzt meinen Schwerpunkt auf den Bericht durch Bilder. Aber ich kann für nichts garantieren. Wenn meine Finger mal Blut geleckt haben schreiben die einfach weiter...

Inzwischen haben uns hier in unserem schönen Heime die Familie von Filipe und Jacopo besucht. Alles freundliche Leuters. A propos Wohnung, im Dezember war ja eher so Regenzeit. Heisst: Es regnet fats immer ne Runde vollgas. Und nachts wars au a...kalt. Da haben dann einige Räume schon zu schimmeln angefangen. Nur mal so als Vorwarnung an die, die zu Besuche kommen. Wurde aber schon beseitigt.

 

Estadio Ramón Sánchez Pizjuán   Celebración de Navidad      catedral de Sevilla

 

 Im Dezember stand ja des letzte Europa-League-Spiel zwischen Sevilla und Dortmund an. da war ich dann mit n paar Jungs am Start. Aber die Sevillistas haben jetzt ihren letzten Kredit verspielt. Wer Spiel gesehen hat weiss Bescheid.

 Am 22. Dezember stand dann der letzte Unitag aufm Programm und danach gabs ne grosse Sause von der Uni aus. Mit fettem Weihnachtsessen. Weihnachtsessen gabs sowieso überall. Uni, Gemeinde, Freunde ... Und vorher fand auch noch die Weihnachtscelebración in der Gemeinde statt.

  gute Laune zum Jahreswechsel   12 Uvas vor dem Schiefen Turm von Pisa   auf der Plaza Nueva   Ulmer mit Ulmers in den Bars

An heilig Abend selbst waren dann natüerlich viele Studenten zuhause und Filipe und ich habens in die Kirche in unserem Barrio angepackt. Die war so voll, dass die Leute bis nach draussen gestanden sind. Aber war echt lässig, die haben ihre Weihnachtslieder mit Flamenco durchgezogen. Und zu Mitternacht stand dann die riesige katholische Messe in der Kathedrale von Sevilla an. War beeindruckend wieviel Leute da am Start waren und Weihnachten mal auf die römisch-katholische Art mit lateinischen Texten zu erleben.

 

Alice im Wunderland   Bob Esponja   volle Strassen   Cesar

 

achtmal Italien und einmal Deutschland

Das ist nicht die verteilung der Weltmeisterschaftssiege. Oh Nein! An Silvester haben wir dann ne schöne Feez mit schwäbischer Pizza und anderem Spass geschmissen. Der Abend war Hammer. Die Spanier treiben sich an Silvester alle auf der Strasse rum und das Bier wird zu zwei-oder dreifachen Preisen in den Bars verscherbelt. Deshalb bleibt den Jungs hier kein Geld für Feuerwerke. An Mitternacht jagt man sich dann zu jedem Glockenschlag um Mitternacht eine Traube in den Essaparat (Mund). Das Läuten der Madrider Uhr wird dazu sogar extra im TV übertragen. ¡Bringt Glück!

 

  die Chinos verkaufen hier nicht nur alles, waren auch im Umzug vertreten ;)   Mykel Shumacker   die Bonbons klebten jedem am Fusse ...   unser Kranz der Könige   erneuter Kranz

 

italienische  Wochen

Die freien Tage haben wir genutzt um mal runter ans Meer von Huelva zu fahren und einfach auszuspannen. Am 5.Januar kommt bei den Spaniern dann erst so richtig die Festtagstimmung auf. Die Innenstadt wird gesperrt. Und die drei heiligen Könige, einer davon der Rektor der Uni, senden vom Balkon der Uni Dutzende dunkele Könige auf Pferden aus. Diese cruisen dann mit den zig "Fasnets"-Wägen durch Sevilla und beweren die Menge mit Caramelos. Abends gibts dann in der Familie die Geschenke. Und ganz wichtig! Am 6.Jänner isst ganz Spanien den Roscon de Reyes. Ein Kuchen, in dem eine Spielfigur versteckt ist.

 

 beste Italianers in der Carboneria   in Punta Umbria   Punta Umbria (Huelva)   il mare   mit Antonello in Los Coloniales   il gruppo di ragazzi


Bevor dann die Examen, auf deren Ergebnisse ich noch warte, anstanden bin ich hier beim XXIV Cross Internaciónal de Itálica in Santiponce (Sevilla) auf einer römischen Ruine angetreten. Das Wetter war der Hammer und es war herrlich mal wieder einen Crosslauf zu absolvieren. Wenn auch meine Form früherer Tage fern ist, so hab ich den Biss auf der Strecke noch nicht verloren. Der Cross war ein Weltcuplauf an dem die ganzen Marathon-Spezis aus Kenia auch am Start waren. TV aus ganzer Welt war da und Streckensprecher hat richtig Laune gemacht!

 

jetzt wirds für den magen ungemütlich   müde? niemals!  Endspurt   3...2...1... ¡Vamos!   begegnung mit der Weltspitze   des spektakulärste Cross-Rennen der Welt

 

In der Gemeinde haben wir letztes Wochende n Fifa Turnier für das Stadtviertel geschmissen.

 

Turnier in Parque Este      Fifa 11   was für die Jungs aus dem Viertel machen

 

Prüfungen vorbei  - Halbzeitpause!? 

Die letzten drei Wochen war dann die Biblioteca mein zuhause. Lernen, verzweifeln, neuen Mut fassen, randalieren und ab und an auch die Freude an der Physik finden... Jetzt hab ichs für dieses Semester endlich geschafft. Aber am Montag gehts offiziel mim zweiten Semester los. Nicht mal ne Woche Erholung geben die dir. Na dann Porst Mahlzeit! Aber ich weiss mir schon zu helfen...

Der Sommer kommt! Die zweite Spielzeit hier in Sevilla beginnt!

 

Wir sehen uns!

Lasst gern nen Kommentar da... freu mich

euer Simon

 

 

 

 

 

ab ins Skigebiet

Donnerstag, 02.12.2010

Es ist Dezember. Die Sonne scheint und Simon badet ohne T-Shirt nachmittags auf der Terrasse in der Sonne. "¿Una Locura?" - eine Spinnerei? - Nein, soeben erlebt...

 

Es folgt ein Bericht vom Wochenende:

Vergangenen Sonntag haben wir uns also der "Sierra Nevada - Schneebedecktes Gebirge" genähert.

Das ist das Gebirge im östlichen Andalusien. Dabei gibts Berge bis zu 3200m Höhe.

 

auf der    Blick auf Granada von der Alcazaba   die Alcazaba   die Alcazaba   Blick auf die Sierra nNvada

 

Aber wo gings nun eigentlich hin? Nach Granada. Die vielleicht historischste Stadt unter allen Städten auf der iberischen Halbinsel. Vor mehr als 5 Jahrhunderten war Spanien einst ganz von den Mauren - den Arabern besetzt, und so haben viele spanische Staedte eine arabische Historie - wie auch Sevilla. Granada war jedoch die Stadt unter allen, die von den Arabern bis ins späte 15. Jahrhundert als maurisches Königreich gehalten werden konnte. Man lebte im Geiste, eine Stadt des Schaffens, in der Juden, Mohammedaner und Christen friedlich miteinander lebten. Ein halbe Million Einwohner hatte die Königsstadt Granada zu dieser Zeit, eine Metropole! Doch dann wurde Granada 1492 (in diesem Jahr segelte auch Columbus aus Andalusien auf nach Indien) von den Spaniern einfach mal so zurückerobert und alle Nicht-Christen zwangsgetauft oder vertrieben. So hatt Granada heute gerade mal die Hälfte an Einwohnern und seine große Bedeutung verloren. jedoch bleibt einiges der kulturellen Blüte zurück. So dass maurische Viertel, das "Albaicín" und vor allem "La Alhambra" - Die Rote, die Grossanlage der Könige, die auf einer Anhöhe vor dem Schneegebirge über der Stadt majestätisch thront.

 

die Sierra Nevada hinter der Unterstadt von Granada   unterer Teil der Alcazaba   mit Gaia, im Hintergrund das Albaicín   el jardín   auf dem Palacio de Rey Carlos V

 

Mit dem Autobus sind wir, Jaco, Gaia und ich, also am frühen Sonntagmorgen in 3 Stunden gen Osten. Kalt war es da... Aber traumhaft. Endlich mal wieder etwas Bewegung in der Erdoberlache sehen. Und das Albaicín ein traumhaftes Viertel. Die Alhambraa phantastisch und in denBarss von Granadalässt es sich aushalten: zu jedem Cervecita erhält man eine kostenlose Tapa dazu. Feuer einen Schwaben ein Paradies. Füer 1-2 Euro ein getragen und leckere andalusische Spezialitäten. Und dann die Berge und ein Skigebiet gleich vor der Nase. Jaco und ich sind dann fast unter Tranen abgereist - warum sind wir in Sevilla und nicht hier gelandet?! Aber ganz so schlimm ist es dann auch nicht ;) Sevilla hat auch seine Reize...

 

   in den Palacios Nazaríes   in den Palacios Nazaríes   maurische Handarbeit   in den Palacios Nazaríes

 

 

Noch ein Wort zu "El Clásico": Madrid hat ja leider bitterlich verloren... Sowas habe ich noch nie erlebt, wie auf ein Ligaspiel hin gefiebert wird. Die täglichen Zeitungen, Radio- und Fernsehsender und die ganzen Leute in Spanien fiebern eine Woche vorher auf dieses Spiel hin wie auf ein WM-Finalspiel. Verrückt Alle Bars platzen da in der Stadt. Die Spanier sind echt Fussballverückt! Gut so!

 

      der heilige Berg. Stadtmauer, wenn man genau hinschaut sicht man die Wohnungen der Zigeuner im Berge   

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.